Institut für Philosophie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Lehrveranstaltungen im aktuellen Semester

Familienethik

Dozenten

Beschreibung

Die Familie hat für das Leben der Menschen eine große Bedeutung: Wir alle sind Mitglieder einer Familie und die meisten Menschen teilen, auch über die Kindheit hinaus, große Teile ihres Lebens und ihrer Lebenszeit mit ihren Familienangehörigen. Vielen Menschen sind diese Familienbeziehung kostbar, andere erleben sie als einengend und belastend. Im einen wie im anderen Fall werfen sie eine ganze Reihe interessanter moralphilosophischer Fragen auf. Im Kern geht es dabei darum, darüber nachzudenken, worin der Wert und das Wesen von Familie besteht, wodurch sich Familienbeziehungen auszeichnen und welche Normen, Tugenden und Regeln dazu beitragen, dass diese Beziehungen moralisch gelingen: Welche besonderen moralischen Pflichten bestehen gegebenenfalls gegenüber den eigenen Eltern, Kindern, Geschwistern, Angehörigen und worauf beruhen sie? Welche Rolle spielt dabei der Umstand, dass Familien Zufallsgemeinschaften sind, die wir uns nicht ausgesucht haben? Und: Darf man seine Familie verlassen und die Beziehung – z.B. zu den eigenen Eltern – abbrechen oder stiehlt sich jemand, der das tut, aus einer moralischen Verantwortung, die wir zwar nicht freiwillig übernommen haben aber auch nicht einfach abgeben können? Diese und andere Fragen wollen wir im Seminar auf der Basis einschlägiger philosophischer Texte und mithilfe vernünftiger Argumente diskutieren.

Weitere Angaben

Veranstaltungsart: Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)
Veranstaltungsnummer: 8.4211
Ort: HS - SL 203
Zeiten: Mi. 10:00 - 12:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Mi , 25.10.2017 10:00 - 12:00, Ort: HS - SL 203

Studienbereiche

  • Philosophie > Grundmodul Praktische Philosophie
  • Philosophie > Professionalisierungsbereich