Institut für Philosophie

Institut für Philosophie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Philosophisches Café

Ein Initiativkreis bestehend aus Prof. Dr. E. Franke, Prof. Dr. A. Regenbogen, Prof. Dr. H. Kerber und Prof. Dr. R. Mokrosch lädt in regelmäßigen Abständen zum Philosophischen Café ein.

Beginn ist jeweils 11:30 Uhr im Kinocafé des Blue Note, E.-M.-Remarque-Ring 16.

 

Änderungen und weitere Hinweise sind aufrufbar unter www.cinema-arthouse.de

Programm 2020

Sehr geehrte Freunde des Philosophischen Cafés,

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie müssen wir leider unsere bisher geplanten Veranstaltungen bis auf Weiteres absagen. Wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen.

Bleiben Sie gesund!

Vergangene Veranstaltungen

Sonntag, den 20. Sept. 2020 , ab 11.30 Uhr, BlueNote

"Wissenschaftlich überprüft!" - Maßstäbe des Erkennens und Handelns

Seit der frühen Neuzeit beschreiben Wissenschaftler das Naturgeschehen nicht mehr nur nach Harmoniemodellen. Sie erforschen begrenzte Bereiche, entdecken dabei vielfältige neue Fragestellungen. Inwiefern wird das Detailwissen über gesetzmäßige oder regelmäßige Prozesse damit größer?

Dabei werden technische Verfahren, Produktionsprozesse, auch medizinische Behandlungen zunächst systematisch erprobt, bevor sie offiziell zugelassen werden. Wie kritisch müssen wir mit zertifizierten Zulassungen etwa von Technologien und Medikamenten umgehen?

Wie glaubwürdig sind gegenwärtig wissenschaftliche Veröffentlichungen dazu? Wie weit müssen wir uns in unseren erworbenen Erkenntnissen und in unserem Handeln selbst den Maßstäben wissenschaftlicher Kontrolle unterwerfen und wo nicht?

Sonntag, den 16. Februar 2020, ab 11.30 Uhr, BlueNote

Bestimmen Ängste das öffentliche Leben?

Bei der Bewertung des öffentlichen Lebens sind wir weitgehend auf Nachrichten über Ereignisse angewiesen, die wir nicht selbst erlebt haben - mit oft negativen Inhalten. Daraus entwickeln sich einerseits häufig kollektive Befürchtungen und persönliche Ängste. Anderseits gibt es aber auch weltweit reale Gefahren (Bevölkerungswachstum, Artensterben, Terrorismus, Altersarmut, Klimakatastrophe etc.), auf die wir angemessen reagieren müssen. Wie gehen wir mit solchen Unsicherheiten in unserem Alltagsleben um? Wie können wir zwischen berechtigten und unberechtigten Ängsten unterscheiden? Resignieren oder hoffen wir?

Sonntag, den 19. Januar 2020, ab 11.30 Uhr, BlueNote

Nachhaltigkeit - können wir die Zukunft denken?

Seit dem Anstieg des Menschheitswachstums und des ständig zunehmenden Raubbaus an der Natur wird ein ökologischer Umgang mit unseren Ressourcen nachdrücklich für alle Lebensbereiche der irdischen Biosphäre eingefordert. Wie kann das gesamte Produktions- und Konsumverhalten der Menschheit daran orientiert werden? Welches Wissen haben wir von unserer Zukunft und wie können wir es begründen? Wie gehen wir mit Zukunftsszenarien um, die nur erwartet oder befürchtet, aber nicht sicher prognostiziert werden können?